Toleranz

Ich war vor einem Monat im Urlaub in Abu Dhabi und Dubai. Da ist mir aufgefallen, wie locker und unverkrampft die Menschen dort manchmal sind.

Es geht um den Umgang mit Rauchern.

Es gibt eine ganz einfache Regel (als Gesetz): in geschlossenen öffentlichen Räumen darf man nicht rauchen. Keine deutsche Eckkneipen-ohne-warme-Mahlzeiten-anbietende-Sonder-Ausnahme-Verwaltungs-Anordnung. Keine 16 Ländergesetze, die fast jährlich geändert werden. Einfach, klar, leicht zu merken.

Im Gegenzug darf man natürlich dann im „Freien“ rauchen. In den Restaurants gehört die Shisha (Wasserpfeife) zum Menü dazu. Als Nachtisch wird die gewünschte Tabak-Mischung in der Pfeife gebracht, die glühenden Kohlen werden immer wieder erneuert. Männer rauchen genau so wie Frauen. Niemand stört sich daran, keiner meckert. Wenn man ohne Rauch essen will, dann setzt man sich eben innen hin.

Ich hin selber Raucher, würde bei -10 Grad auch lieber im warmen Raucherzimmer als im Freien stehen. Aber wenn ich rauchen will, dann geh ich halt raus und friere mir einen ab. Keiner zwingt mich zum Rauchen.

Ich glaube, dies ist der richtige Weg. Kein Krampf, kein Kampf, klare Regeln. Keine Wichtigtuer, die für die eigene Popularität die Menschheit retten wollen. Respekt vor dem anderen, Rücksichtnahme, Toleranz. Um das zu lernen muss man wohl manchmal schauen, wie es die anderen machen.

Es gibt viel wichtigeres als den Kampf zwischen Rauchern und Nichtrauchern. Aber kaum etwas unwichtigeres.

PS: Zum Thema Toleranz kommen noch mehrere Beiträge.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Toleranz

  1. …ich finde, „toleranz“ ist ein zeitweise überstrapaziertes wort. unter dem stichwort „toleranz“ meinen viele, vieles verlangen zu können oder zu müssen….

    …dabei würde es schlichtweg ausreichen, wenn alle etwas rücksichtsvoller wären. im anderen auch ein „ego“, ein ich mit gefühlen, empfindungen und rechten zu erkennen. dann bräuchten wir weniger reglementierungen. weniger gesetze und weniger durchführungsverordnungen. weniger kontrollen. weil jeder ein wenig mehr auf sich selbst und auf andere acht geben würde. (ach, ich fange an, zu träumen…)

    die lösung, die sie in abu dhabi und dubai gefunden haben, gefällt mir. warum umständlich, wenn’s auch einfach geht.
    (noch mehr gefällt es mir natürlich, wenn aus einem raucher ein nichtraucher wird, aber das ist hier ja nicht das thema.)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s